Sonntag: Tipps & Tricks Colorieren mit Mischstiften, Write Markern, Aquapainter und Aquarellstiften inkl. Video

Hallo Ihr Lieben,

es ist wieder Sonntag und somit Zeit für ein Tipps und Tricks Tag. Ich habe mir heute die Zeit genommen und für Euch die vier verschiedenen Arten des Colorierens gegenüber gestellt. Entscheidet selbst, was Euch am besten gefällt und schaut Euch gern auch das Video an. Da zeig ich Euch, wie ich das ganze simpel coloriert habe.

Ich habe folgende vier Arten gegenübergestellt.

  1. Stampin‘ Write Marker
  2. Mischstifte / Blenderpens
  3. Aquapainter
  4. Aquarellstifte

Natürlich möchte ich Euch hier auch noch mal die verschiedenen Arten erklären und über Vor- und Nachteile informieren.

  1. Die Stampin Write Marker haben zwei Spitzen: eine feine Spitze zum Schreiben, oder auch für Details und eine flexible Pinselspitze zum Colorieren und Einfärben von Stempeln. Zum Colorieren sind die Write Marker meiner Meinung nach gar nicht geeignet, außer wir haben Stempelflächen bis zu circa 1,5cm. Ihr set auf dem Beispielbild, dass die Sterne sehr gut aussehen, doch die Figuren sind bereits zu großflächig und so sieht man die einzelnen Strichführungen von dem Stift. Mir gefällt außerdem nicht, dass die Farbe selbst keine Abstufung hat und immer sehr kräftig ist. Dies seht ihr später auch in dem Video. Wenn ich in passender Farbe schreiben möchte, oder einen Schriftzug verschiedenfarbig haben möchte, dann sind die Write Marker ideal, doch für größere Stempel leider völlig ungeeignet, wie man ehrlich sagen muss. Bei feineren Stempelmotiven, wo die Flächen nur klein sind, sind sie ideal.

Stampin‘ Up hat auch direkt ein Video für Euch, dass ich hier mal ebenfalls eingefügt habe.

2. Mischstifte / Blenderpens: Die Mischstifte kommen in einer 3er Packung, so dass Ihr direkt drei Stifte erhaltet, die je 2 Pinselspitzen haben. Die Spitzen sind ähnlich wie bei Filzstiften, dick und nicht so flexibel. (nicht so flexibel wie bei den Marken). In den Mischstiften enthalten ist eine Lösung, die durchsichtig und säurefrei ist. Nutzen könnt Ihr die Stifte mit den klassischen Stempelkissen und Ihr benötigt hier dann keinen Aquapainter. Schaut Euch für Tipps gerne das Video von Stampin‘ Up an, oder am Ende des Beitrags mein Video. Die Stifte eignen sich hervorragend zum colorieren, da die Farbe am Stift immer weniger wird und man so wunderbare Farbübergänge herstellen kann. Hier das passende Video von Stampin‘ Up.

3. Als dritte Art des Einfärbens / Colorieren haben wir den Aquapainter. Die Aquapainter sind Pinsel mit einem kleinen Wassertank. Ihr könnt diese also mit Wasser betanken und braucht so kein Glas mit Wasser mehr, in dem Ihr Eure Pinsel eintunkt. Die Stampin‘ Up Aquapainter kommen in einem Zweierpack, wobei diese auch unterschiedlich groß sind. Ihr habt einmal eine mittelgroße und einmal eine große Pinselspitze. Die große Pinselspitze ist vor allem für HIntergründe geeignet oder eben großflächige Stempel. Auch hier habe ich wieder ein Stampin‘ Up Video für Euch, gerne könnt Ihr aber auch mein Video am Ende des Beitrags ansehen.

4. Zu letzt habe ich dann die neuen Aquarellstifte für Euch. Diese sind momentan im Frühlingskatalog bei Stampin‘ Up und natürlich hoffe ich, dass diese übernommen werden. Die Stifte funktionieren wie man Aquarellstifte kennt. Man malt den Stempel normal aus und geht dann mit dem Aquapainter darüber und verwischt das ganze. Die Aquarellstifte kommen in 13 Farben und sind vor allem auch für Hintergründe und ähnliches geeignet. Wer mein Global Design Project #074 gesehen hat, hat dort zum Beispiel das Monster mit dem Stempelset „Yummy in my Tummy“ gesehen, welches ich ebenfalls mit den Aquarellstiften coloriert habe.

Auch hier hat Stampin‘ Up wieder ein Video für uns.

Wenn ihr jetzt noch nicht genug von den vielen Videos und Bildern habt, dann zeig ich Euch jetzt noch ein paar Nahaufnahmen von meinen Colorationen, bevor ich Euch zeige, wie ich diese coloriert habe.

Spätestens jetzt solltet Ihr voll gerüstet sein und entscheidet selbst, welche Art von Colorieren Euch zusagt.

Und mein Video seht Ihr hier: Bitte entschuldigt, das wackeln, aber nach dem Umzug werde ich endlich ordentliche Videos machen können *wooohooo*

Ich hoffe der Beitrag ist für Euch nützlich und freu mich auf Euren Kommentar.

Merken

Merken

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Kommentar *