Mein Wochenende bei der OnStage in Mainz

Hallo zusammen,

nachdem ich Euch bereits meine normalen Swaps, meine Teamswaps sowie meine getauschten Swaps inkl. Video gezeigt habe, möchte ich jetzt auch mal kurz ein kleinen Bericht zur OnStage schreiben und ein paar Fotos habe ich doch gemacht 🙂

Ganz aufgeregt ging es morgens früh am Freitag los. Eigentlich wollten wir um 9:30Uhr circa losfahren, haben dann aber noch einen Abstecher zu Aldi gemacht und dann doch noch mehr gekauft als wir wollten, also erst noch mal nach Hause. Dann ging es aber wirklich los!

Die Fahrt war mit 2,5 Stunden eigentlich recht angenehm und auch ohne Stau, oder ähnliches. Da wir dann bereits gegen 13:00 Uhr in Mainz waren und erst um 15:00 Uhr ins Hotel konnten, haben wir noch ein wenig die Stadt unsicher gemacht. Wir haben uns eine Kirche angesehen, so wie ein paar andere Sehenswürdigkeiten und noch ein klein wenig gegessen, denn nach der Fahrt waren wir doch hungrig.

OnStage in Mainz 01

Angekommen im Hotel war dann erst mal Fotosession angesagt und fragt mich bitte nicht, warum ich „Psychoaugen“ habe 🙂

Nachdem wir ein paar Fotos geschossen haben (ja, auch von meinem „Mann“, der möchte hier jedoch nicht gezeigt werden 😉 ), hab ich mich dann für die CentreStage fertig gemacht und war doch ein bisschen aufgeregt. Für Amsterdam war ich zu geizig und so war es das erste Mal, dass ich auf die CentreStage durfte.

Wie auch in der Einladung geschrieben habe ich mich dann natürlich ein bisschen fein gemacht. Die Einladungen hatte ich Euch bereits auf Instagram gezeigt, denn die waren wirklich richtig hübsch mit dem Kupferumschlag und haben mir sehr gut gefallen.

Gott sei Dank waren bei der CentreStage „nur“ 165 Leute, so ging das Einchecken sehr viel schneller als am nächsten Tag. Das ist der eindeutig größte Vorteil. Man kann am Tag vorher einchecken und muss es nicht mit den Massen tun 🙂

Meine „Bommel“ habe ich dann schön auch alle unter meinen Namen gepackt, denn man soll ja schließlich zeigen, was man erreicht hat, auch wenn es mit Sicherheit nichts besonderes ist. Gab zum Beispiel keinen tollen Koffer für mich 🙁

Von der Bühne und den Tischen war ich allerdings sehr begeistert, denn man saß weit vorne, es war schön gedeckt und konnte relativ zügig schon was essen, wenn man am Verhungern war. Da ich jemand bin, der dauernd Hunger hat: IDEAL! 🙂

Nach hinten konnte man dann schon die eingedeckten Tische für die OnStage am nächsten Tag sehen. Ich hatte schon überlegt so eine Box einfach mitzunehmen, aber die war so groß, es wäre wohl doch eher aufgefallen 🙂

Eine hübsche Tischdeko mit Rosetten gabs auch und bei jedem am Platz war dann noch ein kleines nettes Tischkärtchen.

Das besondere war, dass man dem Spruch auch als Stempel im neuen Katalog findet und ich fand Ihn passend zu dem Abend.

Das war unsere Vorspeise und der Teller blieb nicht lange so, das könnt Ihr mir glauben.

Zwischen Vorspeise und Hauptgang gab’s dann noch schnell ein Foto mit der lieben Stempelmutti (Stempelmami), denn man muss natürlich immer die Gunst der Stunde nutzen, obwohl wir auch nebeneinander saßen *lach* Aber keine Zeit verstreichen lassen.


Der Hauptgang war auch sehr lecker und die Nachspeise bzw. das Dessert wurde zwar auch fotografiert, hat es aber nicht in den Bericht geschafft, denn mir hat der leider nicht geschmeckt und so wurde er dankend von Steffi (Stempelwiese) angenommen. Liebe Steffi, zu deiner 1.000.000. also von mir eine Nachspeise an dich *lach*

Hier seht Ihr ein paar Eindrücke der Mädels beim Swappen und ich sag Euch, es war gut voll. Mit 940 DemonstratorInnen war es doch mehr als man anfangs dachte und es machte sich leider später auch in der Luft bemerkbar. Immer mal wieder mussten einige raus, um frische Luft zu schnappen.

Als der Katalog dann zu uns fand und ja, ich gebe zu, ich hatte Ihn ja schon einen Tag vorher bei der CentreStage bekommen, sah man nur noch aufregende Gesichter, die ganz schnell durchblättern mussten.

In der Pause habe ich es dann doch tatsächlich noch geschafft meine Kartenfreundin Sabrina Dimmick (Projekt 3einhalb) zu treffen und diesen Schnappschuss haben wir auch noch hingekriegt. Man war mit den Massen der Menschen ganz überfordert und ist an Leuten vorbei, oder hat sie sogar gar nicht erkannt. Wenn ich irgendwen übersehen habe: Es tut mir gaaanz doll schrecklich leid und das nächste Mal mach ich mir nen riesen Schild *lach*

Das PapierverSUChungs Design Team war bis auf zwei Personen auch vollzählig da und so starteten wir einen ersten Versuch, wo allerdings zwei weitere Leute fehlen, doch wollte ich Euch die zwei Fotos nicht vorenthalten, denn da sieht man mal wieder die Aufregung vor dem Foto, oder eben auch während des Fotos 😉

Solche Fotos sehen doch viel zu „gefaked“ aus, oder?

Und da wir ja für ein bisschen mehr Realität sind hier noch unser super Gruppenbild. Melanie und ich mussten uns noch zurecht machen, bevor es losgehen konnte *lach*

Und dann haben wir aber auch hier mit allen, die da waren ein super Foto hingekriegt. Sehr schade, dass Nadine Hößrich und Stefanie Pein es nicht geschafft haben, aber ja vielleicht beim nächsten Mal.

Um 13:00 Uhr hatten wir dann auch noch ein riesen Foto mit dem Team Stempelwiese und haben dann gleich mal Steffi noch ein kleines Geschenk zu Ihrem tollen Erfolg überreicht.

Steffi war ganz gerührt und ich muss gestehen, dass ich bei Ihrem Gang auf die Bühne auch Rotz und Wasser geheult habe. Ich bin anscheinend doch ein Mitweiner! 🙂

Aber auch hier noch mal: Liebe Steffi, alles alles Liebe zu deiner Millionen, ich freu‘ mich so sehr für dich und ich hoffe, es geht bald auf die zweite Millionen zu 🙂

Dann kam mein Selfiearm zum Vorschein und die Mutti, Karin Drechsler, Melanie Lindner und ich haben noch schnell ein Selfie geschossen. Falls Ihr den Selfiearm nicht kennt, der ist fast so gut wie ein Selfiestick 🙂

Mutti und Helga Hopen haben dann noch ein bisschen Späßchen an der Wand betrieben und hatten sehr viel Spaß. Ich habe auch noch ein weiteres Bild gemacht, doch da musste ich leider versprechen dieses nie zu zeigen, also bleibt es versteckt und vielleicht nutze ich es mal als Erpresserfoto, ok liebe Mutti? 🙂

Dann musste ich mich natürlich auch noch mal vor die Wand stellen und Ihr seht: Am OnStage Tag war nichts mehr mit „schick“ machen. Rosa Pulli und zerrissene Jeans, auf Bequemheit kam es an 🙂

Und da Stampin‘ Up 30 jähriges Jubiläum im Oktober 2018 hat feiern wir jetzt das ganze Jahr über mit satten Aktionen, also immer schön aufpassen 🙂

Passend dazu gab es eine kleine Tasche und eine Anstecknadel.

Besonders gefreut habe ich mich noch über die Stampin‘ Up Tasse, denn aus der trinke ich jetzt meinen morgendlichen Kakao und erfreue mich an meinem super Job!

Einen Kalender haben wir auch noch in der Tasche gehabt und zusätzlich noch:

Natürlich die Tasche selbst.

Und das kleine Ringlein mit dem Tischkärtchen habe ich mir natürlich mit nach Hause gemopst, denn ich bin der festen Überzeugung, dass wir das durften 🙂

Alles in allem war es ein aufregendes und spannendes Wochenende mit vielen Eindrücken und besondere Freude hatte ich daran, dass mein Mann mich begleitet hat. Ich bin sehr gespannt auf nächstes Jahr April in Wiesbaden und wo das ganze dann im November stattfindet. Schauen wir mal, ob wir uns OnStage nächstes Jahr gleich zweimal gönnen.

Ich wünsche Euch nun einen tollen Tag und sende

Signatur_Stefanie

 

Merken

2 Kommentare

  1. Dankeschön

    Und auch wenn du denkst deine „Bommel“ wären nichts besonderes – 1. andere wären froh um deine 3 „Bommel“ mehr und 2. muss man ja klein anfangen. Nächstes Mal zerre ich dich mit über die Bühne

    • Das ist wirklich lieb Steffi. Ich mag das ja auch gar nicht runtermachen, denn du hast recht, ich habe ja auch einiges dafür getan, aber manchmal wünscht man sich ja doch mehr 🙂
      Aber dann eben ein neues Ziel für kommendes Jahr 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.